Myelin ist eine fetthaltige Substanz, aus der die Markscheiden oder Myelinscheiden bestehen. Die Markscheiden, auch "Schutzhüllen" der Nerven genannt, umschließen die Axone (Nervenzellfortsätze) der Nervenzellen spiralförmig und dienen der elektrischen Isolierung. Bei der Zerstörung des Myelins und damit der Myelinscheiden wird die Weiterleitung elektrischer Impulse gestört und es kommt zu fortschreitenden neurologischen Ausfällen, wie z.B. Lähmungen, Gefühls- und/oder Gedächtnisstörungen.