Mit seinem Leitsatz "Gemeinsam gegen Multiple Sklerose und Leukodystrophien" hat sich der gemeinnützige Verein Myelin Projekt Deutschland e.V. ein großes Ziel gesteckt, das nur mit der gemeinsamen Arbeit von Betroffenen, Wissenschaftlern und Unterstützern umsetzbar wird.

Unter der Schirmherrschaft von Heike Drechsler und Marvin Kirchhöfer haben sich Betroffene der Entmarkungskrankheiten Multiple Sklerose und Leukodystrophien sowie engagierte Forscher mit dem Ziel zusammengeschlossen, möglichst rasch neue erfolgversprechende Therapieansätze zur "Reparatur" der zerstörten Markscheide zu entwickeln, die schnell in der Praxis erprobt werden können. Die benötigten finanziellen Mittel werden durch Spenden, Aktionen und Mitgliedsbeiträge aufgebracht. Damit werden Studien zur Grundlagenforschung und zur Entwicklung neuer Therapieansätze bei diesen zum Teil sehr seltenen und bislang unheilbaren Krankheiten, die die weiße Substanz - das Myelin - in Gehirn betreffen, unterstützt.

Begonnen hat das ehrenamtliche Engagement für die Erforschung der Entmarkungskrankheiten mit den Gründern des 1989 weltweit agierenden Myelin Projekts Michaela und Augusto Odone, deren Sohn Lorenzo an Adrenoleukodystrophie (ALD) erkrankte.